Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Mittelenglisch
Mittelenglisch nennt man die Formen der englischen Sprache vom 12. bis zum 15. Jahrhundert. Es ist die Sprache von Laȝamon, William Langland, John Wycliffe, Geoffrey Chaucer, John Gower und Thomas Malory, und die Sprachstufe zwischen Altenglisch und Frühneuenglisch (die Sprache von Shakespeare und der King-James-Bibel). Zu dieser Zeit veränderten sich die Aussprache, Grammatik und Wortschatz sehr, während neue Schreibweisen eingeführt wurden, und die Sprache nach der normannischen Eroberung Englands im Jahr 1066 vom Französischen stark geprägt wurde. Mittelenglisch umfasste mehrere Dialekte, die man üblich in fünf Gruppen unterteilt: Südosten, Südwesten, Westliche Midlands, Östliche Midlands und Norden. Tolkien widmete dem Mittelenglischen mehrere wichtige Philologiewerke und begeisterte sich besonders für dessen Dichtung. Er fand darin eine Inspiration für seine eigenen Gedichte König Arthurs Untergang und The Lay of Aotrou and Itroun, und übersetzte Sir Gawain and the Green Knight, Pearl und Sir Orfeo in moderne Verse.

Oure Fadir Pater noster, eine Fassung aus der Wycliffe-Bibel (Ende des 14. Jahrhunderts).
Heil Marie – Gruß an die Heilige Jungfrau, eine Vorwegnahme des Ave Maria.
Sir Gawain and the Green Knight – Strophen 7 bis 20.
Sir Orfeo – Zeilen 349 bis 476.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: