Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Dirige
Klassisches Latein
Kirchenlatein
Deutsch
Latein
Handschrift

Dirige Domine in conspectu tvo viam meam
Dīrige, Domine, in cōnspectū tuō viam meam.
Herr, ebne deinen Weg vor mir her!
Introibo in domvm tvam
Intrōībō in domum tuam :
Ich darf in dein Haus eingehen;
adorabo ad templvm sanctvm tvvm in timore tvo
adōrābō ad templum sanctum tuum in timōre tuō.
ich will anbeten, zu deinem heiligen Tempel gewendet, in deiner Furcht.
Domine deduc me in iustitia tva
Domine, dēdūc mē in jūstitiā tuā :
Herr, leite mich in deiner Gerechtigkeit
propter inimicos meos dirige in conspectu tvo viam meam
propter inimīcōs meōs dīrige in cōnspectū tuō viam meam.
um meiner Feinde willen, ebne deinen Weg vor mir her!
Gloria Patri et Filio et Spiritvi Sancto
Glōria Patrī et Fīliō et Spīrituī Sanctō:
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
sicvt erat in principio et nvnc
sīcut erat in prīncipiō et nunc
wie im Anfang, so auch jetzt
et semper et in saecvla saecvlorvm
et semper et in sæcula sæculōrum.
und alle Zeit und in Ewigkeit.
Dirige Domine in conspectu tvo viam meam
Dīrige, Domine, in cōnspectū tuō viam meam.
Herr, ebne deinen Weg vor mir her!

Kommentar
Das Dirige ist eine Antiphon am Anfang der Metten des Totenoffizium. Ihre Quelle ist der Psalm 5, wie die Vulgata ihn übersetzt.

Tolkien fügte diese Antiphon mit der Gloria Patri Doxologie ein, um sein Gedicht The Homecoming of Beorhtnoth Beorhthelm’s Son („Die Heimkehr von Beorhtnoth Beorthhelms Sohn“) zu beenden. Diesen vollständigen lateinischen Text legen wir hier vor. Man kann bemerken, dass Tolkien eine leicht abgekürzte Fassung benutzt; die vollständigere Antiphon ist Dirige, Domine, Deus meus, in conspectu tuo viam meam.

Wir haben im Text die etymologischen langen Vokale mit Makron angezeichnet.

Die Übersetzung ist nach dem Psalm 5 verfasst, wie er in der zweiten Revision (1951) der Schlachter-Bibel erscheint, zusammen mit der ökumenischen Fassung Gloria Patri.

Der Textumschrift ahmt die Capitalis rustica nach, eine Buchschrift des lateinisches Alphabets des kaiserlichen Roms und der Spätantike, um mit einer Rohrfeder auf Papyrus und Pergament zu schreiben. Wir haben die Schriftart Vatican Rough Letters von Hasan Guven verwandt.

Quellenangabe
Tolkien, John Ronald Reuel. Tree and Leaf: including Mythopoeia and The Homecoming of Beorhtnoth. London: HarperCollins, 2001. 176 p. ISBN 0-007-10504-5.
Tolkien, John Ronald Reuel. Faërie et autres textes. Traduction de Francis Ledoux, Elen Riot, Dashiell Hedayat et Céline Leroy. Paris : Christian Bourgois, 2003. 431 p. ISBN 2-267-01696-6.
The Unbound Bible. 🌍 Biola University, La Mirada (Calif.).

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: