Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Éadig béo þu
Deutsch
Altenglisch – Tolkien
Tengwar

   ⸱   
Éadig béo þu, góda mann!
Sei glücklich, guter Mann!
   ⸱   
Éadig béo þu, léofe wíf!
Sei glücklich, liebe Frau!
    
Langre lisse ic þe ann –
Ich gebe dir dauernde Gnade,
     
hafa lof and líþe líf!
hab doch Lob und angenehmes Leben!
      ⸱
Hé þe hér swa sáre swanc,
Wer hier so hart gearbeitet hat,
    ⸱
rúna rǽdde and fyrngewrit,
und Runen und Altschriften erklärt,
   ⸱    ⸱
hál béo hé, on sálum wlanc,
sei auch gesund, stolz auf seinen Erfolg,
     
healde láre and wís gewit!
und behalte sein Wissen und weisen Verstand!



      
Éadge béo we eft swa nú!
Seien wir glücklich, später wie jetzt!
   ⸱  
Dréam ne dréose, drync genóg
Fehle die Freude nicht, fließe das Getränk,
      ⸱
flówe on fullum síþ swa iú –
genug und ganz voll, künftig wie damals –
  ⸱   
fyllaþ wǽge, fyllaþ cróg!
füllt den Becher, füllt den Krug!
      
Byrla! byrla! medu scenc!
Mundschenk! Mundschenk! Schenk uns Met aus!
       :
Dóm is feor þeah dóm sie strang.
Das Urteil ist fern, wenn es auch streng sei.
      
Swanc forlǽt and géot ús drenc!
Lass die Arbeit und gieß zum Trinken ein!
   ⸱   :
Lust is lýtel, earfoþ lang.
Der Spaß ist klein, die Mühe lang.



    ⸱
Uton singan scírne sang,
Lass uns ein herrliches Lied singen,
     ⸱
herian Beorc and byrcen cynn,
und die Birke und das Birkengeschlecht loben,
   ⸱  ⸱
láre and láreow, leornungmann –
die Lehre, den Lehrer und den Studenten –
       
sie ús sǽl and hǽl and wynn!
für uns Erfolg, Gesundheit, Wonne!
     
Ác sceal feallan on þæt fýr
Die Eiche wird ins Feuer fallen,
 ⸱  ⸱   
lustes, léafes, lífes wan!
ohne Spaß, ohne Blatt, ohne Leben!
     ⸱
Beorc sceal ágan langne tír,
Die Birke wird langen Ruhm genießen,
    
bréme glǽme glengan wang!
und das Feld mit prächtigem Glanz verzieren!

Kommentar
Éadig béo þu “Sei glücklich” ist ein von J. R. R. Tolkien verfasstes Gedicht, aus einer Sammlung namens Songs of the Philologists. Die ist eine Unterhaltung von Gelehrten in komischen Versen – satirische Gedichte, bekannte Melodien, Trinklieder – in frühen germanischen Sprachen verfasst oder übersetzt. Sie wurde im Jahr 1936 für Tolkien und seinen Kollegen E. V. Gordon privat gedruckt. Einige der Werke sind in T. A. Shippeys kritischem Aufsatz The Road to Middle-earth veröffentlicht worden, darunter dieses Gedicht mit Übersetzung. Es soll zu der Musik von Twinkle, Twinkle, Little Star gesungen werden.

Das Gedicht erwähnt den Wettstreit zwischen „Sprache“ und „Literatur“ als Studiengänge der Anglistik. Tolkien mochte diese Namen nicht, hielt sie für unpassend, und nannte die Studiengänge lieber „lit.“ und „lang.“ oder noch besser „A“ und „B“. Schließlich war seiner Meinung nach dieser Streit dumm und schädlich: er befürwortete einen gemischten Weg, wie man in seiner Rede zum Abschied von der Universität Oxford aus der Sammlung Die Ungeheuer und ihre Kritiker lesen kann. Wenn er aber eine Seite wählen musste, unterstützte er klar und deutlich die „Sprache“ (kein Wunder). In diesem Gedicht blühet nämlich beorc, die Birke (aber auch der Name der angelsächsischen Rune für B), während ác, die Eiche (aber auch der Name der angelsächsischen Rune für A) verbrennt!

Wir haben im Text ein paar fehlende Akute hinzugefügt, und die deutsche Übersetzung selbst verfasst.

Der Text wird in Tengwar oder „Buchstaben von Fëanor“ umgeschrieben. Tolkien hat zwei verschiedene Anpassungen des allgemeinen Gebrauchs des Dritten Zeitalters ans Altenglische geschaffen. Hier haben wir besonders den Modus des sogennanten „Text II“ nachgeahmt. Wir haben die Schriftart Tengwar Eldamar von Måns Björkman verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
Shippey, Thomas Alan. The Road to Middle-earth: How J. R. R. Tolkien created a new mythology. London: Grafton, 1992. 337 p. ISBN 0-261-10275-3.
Tolkien, John Ronald Reuel. The Monsters and the Critics and Other Essays. Edited by Christopher Tolkien. London: HarperCollins, 2006. 256 p. ISBN 0-261-10263-X.
Tolkien, John Ronald Reuel. Die Ungeheuer und ihre Kritiker: gesammelte Aufsätze. Herausgabe von Christopher Tolkien. Übersetzung von Wolfgang Krege. Stuttgart: Klett-Cotta, 1987. 262 S. ISBN 3-608-95257-8.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: