Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Adûnaïsche Namen der Könige von Númenor
Deutsch
Adûnaïsch
Tengwar

⸱
Ar-Belzagar
Name auf Quenya: Tar-Calmacil
⸱
Ar-Abattârik
Name auf Quenya: Tar-Ardamin
⸱
Ar-Adûnakhôr
Name auf Quenya: Tar-Herunúmen
⸱
Ar-Zimrathôn
Name auf Quenya: Tar-Hostamir
⸱
Ar-Sakalthôr
Name auf Quenya: Tar-Falassion
⸱
Ar-Gimilzôr
Name auf Quenya: Tar-Telemnar
⸱
Ar-Inziladûn
Name auf Quenya: Tar-Palantir
⸱
Ar-Zimraphel
Name auf Quenya: Tar-Míriel
⸱
Ar-Pharazôn
Name auf Quenya: Tar-Calion

Kommentar
Dieses Verzeichnis von númenorischen Königsnamen befindet sich in den Nachrichten aus Mittelerde, im zweiten Teil, Kapitel 3: Die Linie von Elros: Könige von Númenor .

Die Art und Position des adûnaischen Akzents sind gänzlich unbekannt. In den Aufnahmen haben wir das folgende System gewählt: Für jedes Wort liegt ein dynamischer Wortakzent auf der letzten langen Silbe (eine Silbe wird lang gezählt, wenn sie einen langen Vokal enthält, oder einen Vokal, auf den mehr als ein Konsonant folgt); wenn es keine lange Silbe gibt, liegt der Wortakzent auf der ersten Silbe. Dieses Akzentsystem ist frei vom klassischen Arabisch inspiriert, einerseits basierend auf Tolkiens Aussage, dass er einige Züge der semitischen Sprachen als Vorbild genommen hat, um sein Adûnaïsch zu kreieren, andererseits, weil die Vokalsysteme und Lautanordnungen der beiden Sprachen ziemlich ähnlich sind. Man darf aber nicht vergessen, dass es ein arbiträres System ist, das wir aus praktischen Gründen ausgewählt haben, ohne zu behaupten, dass es Tolkiens Anschauungen widerspiegelt.

Der Text auf Adûnaïsch wird in Tengwar oder „Buchstaben von Fëanor“ nach unserer Anpassung des allgemeinen Gebrauchs des Dritten Zeitalters umgeschrieben, in der die prenasalisierten stimmhaften Plosiven nd, mb und ng durch die vierte Reihe der Tengwar (mit verlängertem Stamm und verdoppeltem Bogen) geschrieben werden. Wir haben die Schriftart Tengwar Eldamar von Måns Björkman verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
Tolkien, John Ronald Reuel. Unfinished Tales of Númenor and Middle-earth. Edited by Christopher Tolkien. London: HarperCollins, 1998. 611 p. ISBN 0-261-10362-8.
Tolkien, John Ronald Reuel. Nachrichten aus Mittelerde: mit Einleitung, Kommentar, Register und Karten. Herausgabe von Christopher Tolkien. Übersetzung von Hans Jürgen Schütz. Stuttgart: Klett-Cotta, 1999. 603 S. ISBN 3-608-93527-4.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: