Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Adûnaïsch
Adûnaïsch war die Muttersprache der meisten Númenorer im Zweiten Zeitalter. Es handlet sich um eine menschliche Sprache, auch wenn sie vom Elbischen stark beeinflusst wurde: Sie entstammt einer Mundart des Hauses von Hador im Ersten Zeitalter. Zuerst wurde Adünaïsch durch die elbischen Sprachen in den Hintergrund gedrängt, wurde jedoch wieder prominent als die Númenorer ihre Freundschaft mit den Elben aufgaben. Nach dem Untergang Númenors wurde sie nicht mehr gepflegt, verblieb als bloße Vernakularsprache und sollte schließlich in abgewandelter Form die Basis des Westrons bilden, der Gemeinen Sprache des Dritten Zeitalters.

Akallabêth – Bruchstücke einer Klage über den Untergang Númenors. Sauron Defeated, S. 247. Entsprechende Versionen auf Qenya und Altenglisch findet man auch auf dieser Website.
Adûnaïsche Ausrufe – Von Alwin Arundel Lowdham und Wilfrid Trewin Jeremy in The Notion Club Papers geäußert. Sauron Defeated, S. 250-251.
Adûnaïsche Namen der Könige von Númenor Nachrichten aus Mittelerde, zweiter Teil, Kapitel 3.
Andere adûnaïsche Namen – Aus dem Silmarillion, den Nachrichten aus Mittelerde und dem Sammelwerk The History of Middle-earth.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: