Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Fünf Wünsche
Deutsch
Quenya
Tengwar

     :
Nai elen siluva parma-restalyanna meldonya.
Möge ein Stern auf Ihre Buchmesse scheinen, mein Freund.
    :
Nai elen siluva lyenna.
Möge ein Stern auf Sie scheinen.
     :
Nai amanya onnalya ter koivierya.
Ihr Kind sei selig sein ganzes Leben lang.
      :
Nai elen atta siluvat aurenna veryanwesto.
Mögen zwei Sterne auf den Tag Ihrer Hochzeit scheinen.
      :
Nai laure lantuva parmastanna lúmissen tengwiesto.
Möge ein goldenes Licht auf Ihr Buch (von beiden) zu den Zeiten Ihres Lesens scheinen.

Kommentar
Diese Sätze (und Varianten) sind von Carl F. Hostetter unter dem Titel Five Late Quenya Volitive Inscriptions („Fünf volitive Inschrifte auf Spätquenya“) in Vinyar Tengwar Nr. 49 vorgestellt und analysiert worden. Tolkien soll sie in den 1960ern verfasst haben.

Der Text wird in Tengwar oder „Buchstaben von Fëanor“ nach dem klassichen Quenya-Modus umgeschrieben, den Tolkien im Anhang E des Herrn der Ringe beschrieben und zum Beispiel im Namárië-Manuskript in The Road Goes Ever On S. 65 veranschaulicht hat. Wir haben die Schriftart Tengwar Eldamar von Måns Björkman verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
Vinyar Tengwar: The journal of the Elvish Linguistic Fellowship, a Special Interest Group of the Mythopoeic Society. Edited by Carl F. Hostetter. Crofton (Maryland): 1988-  . ISSN 1054-7606. 🌍 The Elvish Linguistic Fellowship.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: