Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Inschrift auf Thrórs Karte
Deutsch
Gnomisch & Noldorin
Cirth

sz2z@`8zla`2Rc@@`l`c@@b@
Lheben teil brann i annon
Fünf Fuß hoch ist die Tür
cR`@zaz!`@zaz!l`rcR`rb9Rz4P
ar neledh neledhi gar godrebh.
und drei nebeneinander können herein.

Kommentar
Seite 92 des Buchs von Wayne G. Hammond und Christina Scull J. R. R. Tolkien – Der Künstler findet man einen Entwurf von Thrórs Karte für den Hobbit mit einem Satz auf Noldorin, S. 150 als Anmerkung diskutiert. Er ist ziemlich einfach zu verstehen, da die Meinung von den meisten Wörtern bekannt oder leicht abzuleiten ist; dann wird es klar, es ist eine Fassung des Satzes in Runen, der das Geheminis der Karte verrät. Die vorliegende Übersetzung stammt aus dem ersten Kapitel von dem Hobbit, wo Gandalf die Runeninschrift deutet.

Der Text wird in elbische Runen oder Cirth nach der von Tolkien gegebenen Bestimmung fürs Angerthas Daeron umgeschrieben. Wir haben die Schriftart Cirth Erebor von Daniel Steven Smith verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
Hammond, Wayne G & Scull, Christina. J. R. R. Tolkien – Artist and Illustrator. London: HarperCollins, 2004. 207 p. ISBN 0-261-10322-9.
Tolkien, John Ronald Reuel. The Hobbit or There and Back Again. London: HarperCollins, 1999. 310 p. ISBN 0-261-10221-4.
Hammond, Wayne G & Scull, Christina. J. R. R. Tolkien – Der Künstler. Übersetzung von Hans Jürgen Schütz. Stuttgart: Klett-Cotta, 1996. 207 S. ISBN 3-608-93409-X.
Tolkien, John Ronald Reuel. Der Hobbit oder Hin und zurück. Übersetzung von Wolfgang Krege. Stuttgart: Klett-Cotta, 2009. 384 S. ISBN 3-608-93800-1.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: