Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Crist von Cynewulf (Zeilen 104 bis 108)
Deutsch
Altenglisch
Runen

ᛠᛚᚪ ᛠᚱᛖᚾᛞᛖᛚ᛫ ᛖᛝᛣᛚᚪ ᛒᛇᚱᚻᛏᚪᛤ᛫
Éalá Éarendel, engla beorhtast,
Heil Éarendel, hellster der Engel,
ᚩᚠᛖᚱ ᛗᛁᛞᚪᛝᛣᛠᚱᛞ ᛗᚩᚾᚢᛗ ᛋᛖᚾᛞᛖᛞ᛫
ofer middangeard monnum sended,
über die Mittelerde [=die von Menschen bewohnte Welt] den Menschen gesandt!
ᚩᚾᛞ ᛋᚩᚦᚠᚫᛤᚪ ᛋᚢᚾᚪᚾ ᛚᛇᛗᚪ᛫
ond sóðfæsta sunnan léoma,
Ehrliche Glanz der Sonne,
ᛏᚩᚱᚻᛏ ᚩᚠᛖᚱ ᛏᚢᛝᛣᛚᚪᛋ᛫ ᚦᚢ ᛏᛁᛞᚪ ᚸᛖᚻᚹᚪᚾᛖ
torht ofer tunglas, þú tída gehwane
über den Gestirnen strahlend – zu aller Zeit
ᚩᚠ ᛋᚣᛚᚠᚢᛗ ᚦᛖ ᛋᚣᛗᛚᛖ ᛁᚾᛚᛁᚻᛏᛖᛋ᛬
of sylfum þé symle inlíhtes!
leuchtest du selbst ständig herum!

Kommentar
Cynewulf ist der Name eines angelsächsischen Dichters des 8. Jahrhunderts. Vier narrative Gedichte kann man ihm sicherlich zuschreiben, weil er sie mit Runen „unterschrieben“ hat, die im Text hier und da eingefügt sind und seinen Namen zusammenbilden. Unter diesen Gedichten war Crist für Tolkien besonders wichtig, da einige seiner Zeilen den Ansatzpunkt der Sage von Eärendil wurden. Wir geben sie hier wieder mit unserer eigenen Übersetzung. Über den Zusammenhang zwischen diesen Zeilen und der Sage von Eärendil kann man den Brief Nr. 297 in Humphrey Carpenters Herausgabe lesen. Siehe auch Sauron Defeated S. 236 und 285.

Der Text wird in angelsächsische Runen oder Futhorc umgeschrieben, die in England vom 5. bis zum 11. Jahrhundert gebraucht wurden, und die Tolkien im Vorwort des Hobbits veranschaulichte. Wir haben die Schriftart Pfeffer Mediæval von Robert Pfeffer verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
The Complete Corpus of Anglo-Saxon Poetry. 🌍 Internet Sacred Text Archive.
Tolkien, John Ronald Reuel. Sauron Defeated – The End of the Third Age: The History of The Lord of the Rings, part four & The Notion Club Papers & The Drowning of Anadûnê. Edited by Christopher Tolkien. London: HarperCollins, 2002. 482 p. (The History of Middle-earth; IX). ISBN 0-261-10305-9.
Tolkien, John Ronald Reuel. The Letters of J. R. R. Tolkien. Selection edited by Humphrey Carpenter with assistance by Christopher Tolkien. London: HarperCollins, 2006. 480 p. ISBN 0-261-10265-6.
Tolkien, John Ronald Reuel. Briefe. Auswahl und Herausgabe von Humphrey Carpenter mit der Hilfe von Christopher Tolkien. Übersetzung von Wolfgang Krege. Stuttgart: Klett-Cotta, 2002. 602 S. ISBN 3-608-93650-5.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: