Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Bagme bloma
Deutsch
Gotisch
Handschrift

𐌱𐍂𐌿𐌽𐌰𐌹𐌼 𐌱𐌰𐌹𐍂𐌹𐌸 𐌱𐌰𐌹𐍂𐌺𐌰 𐌱𐍉𐌲𐌿𐌼
Brunaim bairiþ Bairka bogum
An schimmernden Zweigen trägt die Birke
𐌻𐌰𐌿𐌱𐌰𐌽𐍃 𐌻𐌹𐌿𐌱𐌰𐌽𐍃 𐌻𐌹𐌿𐌳𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹,
laubans liubans liudandei,
feine wachsende Blätter;
𐌲𐌹𐌻𐍅𐌰𐌲𐍂𐍉𐌽𐌹, 𐌲𐌻𐌹𐍄𐌼𐌿𐌽𐌾𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹,
gilwagroni, glitmunjandei,
gelbgrün glänzt sie,
𐌱𐌰𐌲𐌼𐌴 𐌱𐌻𐍉𐌼𐌰, 𐌱𐌻𐌰𐌿𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹,
bagme bloma, blauandei,
die blühende Blume der Bäume
𐍆𐌰𐌲𐍂𐌰𐍆𐌰𐌷𐍃𐌰, 𐌻𐌹𐌸𐌿𐌻𐌹𐌽𐌸𐌹,
fagrafahsa, liþulinþi,
mit schöner Mähne und biegsamen Gliedern,
𐍆𐍂𐌰𐌿𐌾𐌹𐌽𐍉𐌽𐌳𐌴𐌹 𐍆𐌰𐌹𐍂𐌲𐌿𐌽𐌹.
fraujinondei fairguni.
und herrscht über das Gebirge.



𐍅𐍉𐍀𐌾𐌰𐌽𐌳 𐍅𐌹𐌽𐌳𐍉𐍃, 𐍅𐌰𐌲𐌾𐌰𐌽𐌳 𐌻𐌹𐌽𐌳𐍉𐍃,
Wopjand windos, wagjand lindos,
Die Winde rufen und schütteln sie sanft,
𐌻𐌿𐍄𐌹𐌸 𐌻𐌹𐌼𐌰𐌼 𐌻𐌰𐌹𐌺𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹;
lutiþ limam laikandei;
tänzend neigt sie ihre Glieder;
𐍃𐌻𐌰𐌹𐌷𐍄𐌰, 𐍂𐌰𐌹𐌷𐍄𐌰, 𐍈𐌴𐌹𐍄𐌰𐍂𐌹𐌽𐌳𐌰,
slaihta, raihta, ƕeitarinda,
glatt und gerade, in weißer Rinde,
𐍂𐌰𐌶𐌳𐌰 𐍂𐍉𐌳𐌴𐌹𐌸 𐍂𐌴𐌹𐍂𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹,
razda rodeiþ reirandei,
redet sie zitternd in einer Sprache
𐌱𐌰𐌽𐌳𐍅𐌰 𐌱𐌰𐌹𐍂𐌷𐍄𐌰, 𐍂𐌿𐌽𐌰 𐌲𐍉𐌳𐌰,
bandwa bairhta, runa goda,
ein klares Zeichen, ein gutes Geheimnis,
𐌸𐌹𐌿𐌳𐌰 𐌼𐌴𐌹𐌽𐌰 𐌸𐌹𐌿𐌸𐌾𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹.
þiuda meina þiuþjandei.
sie segnet mein Volk.



𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐌰𐌷𐍄𐌹 𐌼𐌹𐌻𐌷𐌼𐌰𐌼 𐌽𐌴𐌹𐍀𐌹𐌸,
Andanahti milhmam neipiþ,
Der Abend verdunkelt mit Wolken,
𐌻𐌹𐌿𐌷𐍄𐌴𐌹𐌸 𐌻𐌹𐌿𐌷𐌼𐌰𐌼 𐌻𐌰𐌿𐌷𐌼𐌿𐌽𐌹;
liuhteiþ liuhmam lauhmuni;
der Blitz leuchtet mit Strahlen;
𐌻𐌰𐌿𐌱𐍉𐍃 𐌻𐌹𐌿𐌱𐌰𐌹 𐍆𐌻𐌹𐌿𐌲𐌰𐌽𐌳 𐌻𐌰𐌿𐍃𐌰𐌹,
laubos liubai fliugand lausai,
die feine Blätter fliegen los,
𐍄𐌿𐌻𐌲𐌿𐍃, 𐍄𐍂𐌹𐌲𐌲𐍅𐌰, 𐍃𐍄𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐌳𐌴𐌹.
tulgus, triggwa, standandei.
doch steht sie fest und treu.
𐌱𐌰𐌹𐍂𐌺𐌰 𐌱𐌰𐌶𐌰 𐌱𐌴𐌹𐌳𐌹𐌸 𐌱𐌻𐌰𐌹𐌺𐌰
Bairka baza beidiþ blaika
Die Birke wartet kahl und bleich,
𐍆𐍂𐌰𐌿𐌾𐌹𐌽𐍉𐌽𐌳𐌴𐌹 𐍆𐌰𐌹𐍂𐌲𐌿𐌽𐌹.
fraujinondei fairguni.
und herrscht über das Gebirge.

Kommentar
Bagme Bloma “Blume der Bäume” ist ein von J. R. R. Tolkien verfasstes Gedicht, aus einer Sammlung namens Songs of the Philologists. Die ist eine Unterhaltung von Gelehrten in komischen Versen - satirische Gedichte, bekannte Melodien, Trinklieder - in frühen germanischen Sprachen verfasst oder übersetzt. Sie wurde im Jahr 1936 für Tolkien und seinen Kollegen E. V. Gordon privat gedruckt. Einige der Werke sind in T. A. Shippeys kritischem Aufsatz The Road to Middle-earth veröffentlicht worden, darunter dieses Gedicht, mit einer Übersetzung von Rhona Beare. Es soll zu der Musik von O Lazy Sheep! gesungen werden.

Dies Sprache des Gedicht ist eine Wiederherstellung des Gotischen eher als das eigentliche Gotisch, weil es viele Wörter enthält, die in dieser Sprache wegen ihrer lückenhaften Bezeugung unbekannt sind, die Tolkien aber nach den entsprechenden Wörter in den anderen germanischen Sprachen glaubhaft rekonstruiert hat. Tolkiens nahe Verwandschaft mit Altenglisch manchmal erscheint in der Semantik: zum Beispiel hat das Wort *bogus in der ersten Zeile (im Dativ Plural) die eigentümliche Meinung des Englischen bough „Ast“ (bóg auf Altenglisch); dieses Word findet man auch in anderen germanischen Sprachen, doch eher mit der Meinung „Bug, Schulter“: so auf Althochdeutsch buog (heute Bug) oder auf Altnordisch bógr.

Wir haben die deutsche Übersetzung selbst verfasst; sie folgt im Wesentlichen der grammatischen Analyse von Luzius Thöny.

Die Aussprache der Grapheme ai und au ist umstritten; einige Gelehrten nehmen an, dass sie offene Varianten von e und o (kurz oder lang) überall angeben, während andere denken, dass sie nach etymologischen Kriterien manchmal diese Laute und manchmal Diphthonge angeben. Hier sind wir dem ersten Standpunkt gefolgt.

Der Text wird ins von Wulfila erfundene gotische Alphabet umgeschrieben. Wir haben die Schriftart Analecta von George Douros verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
Shippey, Thomas Alan. The Road to Middle-earth: How J. R. R. Tolkien created a new mythology. London: Grafton, 1992. 337 p. ISBN 0-261-10275-3.
Thöny, Luzius. Bagme Bloma by J. R. R. Tolkien: Grammatische Analyse. 🌍 Swanrād.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: