Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Fæder úre
Deutsch
Altenglisch
Runen

ᚠᚫᛞᛖᚱ ᚢᚱᛖ᛫ ᚦᚢ ᚦᛖ ᛠᚱᛏ ᚩᚾ ᚻᛇᚠᚩᚾᚢᛗ᛫
Fæder úre, þú þe eart on heofonum,
Vater unser im Himmel,
ᛋᛁ ᚦᛁᚾ ᚾᚪᛗᚪ ᛄᛖᚻᚪᛚᚷᚩᛞ᛬
sí þín nama gehálgod.
geheiligt werde dein Name.
ᛏᚩ ᛒᛖᛣᚢᛗᛖ ᚦᛁᚾ ᚱᛁᚳᛖ᛫
Tó-becume þín ríce;
Dein Reich komme.
ᛄᛖᚹᛇᚱᚦᛖ ᚦᛁᚾ ᚹᛁᛚᚪ
geweorðe þín willa
Dein Wille geschehe,
ᚩᚾ ᛇᚱᚦᚪᚾ ᛋᚹᚪ ᛋᚹᚪ ᚩᚾ ᚻᛇᚠᚩᚾᚢᛗ᛬
on eorðan swá swá on heofonum.
wie im Himmel, so auf Erden.
ᚢᚱᚾᛖ ᛞᚫᛄᚻᚹᚪᛗᛚᛁᛣᚪᚾ ᚻᛚᚪᚠ ᛋᚣᛚᛖ ᚢᛋ ᛏᚩ ᛞᚫᛄ᛫
Úrne dæghwámlican hláf syle ús tó-dæg;
Unser tägliches Brot gib uns heute.
ᚠᚩᚱᛄᚣᚠ ᚢᛋ ᚢᚱᛖ ᚸᚣᛚᛏᚪᛋ᛫
Forgyf ús úre gyltas,
Und vergib uns unsere Schuld,
ᛋᚹᚪ ᛋᚹᚪ ᚹᛖ ᚠᚩᚱᛄᚣᚠᚪᚦ ᚢᚱᚢᛗ ᚸᚣᛚᛏᛖᚾᛞᚢᛗ ᛫
swá swá wé forgyfað úrum gyltendum ;
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
ᚪᚾᛞ ᚾᛖ ᛄᛖᛚᚫᛞ ᚦᚢ ᚢᛋ ᚩᚾ ᛣᚩᛤᚾᚢᛝᛣᛖ᛫
And ne gelǽd þú ús on costnunge,
Und führe uns nicht in Versuchung,
ᚪᛣ ᚪᛚᚣᛋ ᚢᛋ ᚩᚠ ᚣᚠᛖᛚᛖ᛬
ac álýs ús of yfele.
sondern erlöse uns von dem Bösen.



ᛋᚩᚦᛚᛁᚳᛖ᛬
Sóðlice.
Amen.

Kommentar
Der altenglische Text des Vaterunsers kennt man aus verschiedenen Übersetzungen der Evangelien in dieser Sprache. Diese Version stammt aus den Wessex Gospels und veranschaulicht eine ziemlich späte Form des westsächsichen Dialekts, ums Ende des 10. Jahrhunderts.

Die Übersetzung ist die gegenwärtige ökumenische Fassung des Gebets auf Deutsch.

Der Text wird in angelsächsische Runen oder Futhorc umgeschrieben, die in England vom 5. bis zum 11. Jahrhundert gebraucht wurden, und die Tolkien im Vorwort des Hobbits veranschaulichte. Wir haben die Schriftart Pfeffer Mediæval von Robert Pfeffer verwandt.  Modus in Glaemscribe öffnen

Quellenangabe
Brook, G[eorge] L[eslie]. An introduction to Old English. Manchester: Manchester University Press, 1966. 138 p.
Thorpe, Benjamin. Ða Halgan Godspel on Englisc: the Anglo-Saxon version of the holy Gospels. London: J. F. G. and J. Rivington, 1842. 256 p. 🌍 Internet Archive.
Stévanovitch, Colette. Manuel d’histoire de la langue anglaise des origines à nos jours. Paris : Ellipses, 1997. 159 p. ISBN 2-7298-4769-3.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: