Der Keller Tolkien liest vor Glǽmscribe Mathoms Neuigkeiten
Quenya Sindarin Telerin Qenya Gnomisch & Noldorin
Adûnaïsch Westron Khuzdul Schwarze Sprache Valarin
Altenglisch – Tolkien Altenglisch Mittelenglisch
Gotisch Altnordisch Finnisch Walisisch Latein
Gloria in excelsis Deo
Klassisches Latein
Kirchenlatein
Deutsch
Latein
Handschrift

Gloria in excelsis Deo
Glōria in excelsīs Deō,
Ehre sei Gott in der Höhe
et in terra pax hominibvs bonae volvntatis
et in terrā pāx hominibus bonæ voluntātis.
und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade.

Kommentar
Gloria in excelsis Deo ist ein Lobgesang der katholischen Messe, und wird in manchen anderen Kichen auch gebraucht. Es stammt aus den Wörtern der Engel, die im Lukasevangelium den Hirten die Geburt Jesu meldeten.

Hier legen wir den ersten Satz vor, in dem wir die etymologischen langen Vokale mit Makron angezeichnet haben.

Die Übersetzung ist die ökumenische Fassung des Gebets auf Deutsch.

Der Textumschrift ahmt die Capitalis rustica nach, eine Buchschrift des lateinisches Alphabets des kaiserlichen Roms und der Spätantike, um mit einer Rohrfeder auf Papyrus und Pergament zu schreiben. Wir haben die Schriftart Vatican Rough Letters von Hasan Guven verwandt.

Quellenangabe
Olteanu, Michael. Convent of Pater Noster: The Lord’s Prayer in 1817 languages and dialects. Christus Rex et Redemptor Mundi, 1995-2014. 🌍 Internet Archive.
Rosary Prayers in Different Languages. 🌍 Mary’s Rosaries.

Die Werke von John Ronald Reuel und Christopher Tolkien unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, darunter ihrer Verlage und des Tolkien Estate.
Zitate von anderen Autoren, Herausgebern und Übersetzern, die in der Bibliographie stehen, unterliegen dem Urheberrecht ihrer Autoren oder Rechtsnachfolger, wenn die Regelschutzfrist nicht abgelaufen ist.
Letzte Aktualisierung der Website: 30. Juli 2019. Kontakt: